Die Automatische Insulin Versorgung (AID): Von der Idee zum Closed Loop

Um optimale Blutzuckerwerte zu erreichen, müsste man als Diabetiker ständig aus unterschiedlichsten Daten und Messwerten konkrete Insulindosierungen ableiten. Da dies in der Regel einfach nicht möglich ist, reift seit einigen Jahren die Erkenntnis, bei Betroffen gleichermaßen wie auch in der Fachwelt, dass die sog. AID (Automatische Insulin Versorgung) das neue und beste Paradigma der Insulin-Therapie darstellt. Hier soll einmal dargestellt werden, welche Möglichkeiten es derzeit gibt, diese Idee in die Praxis umzusetzen.

AID und der Begriff des „Closed Loop“

Während der Ansatz des AID bereits seit Jahrzehnten diskutiert wird, haben einige direkt Betroffene bzw. Eltern von betroffenen Kindern die Initiative ergriffen und ein praxistaugliches AID Konzept erarbeitet (#WeAreNotWaiting). Es handelt sich bei diesem sogenannten DIY (Do It Yourself) Closed Loop um einen Open Source gestützten Ansatz zur Umsetzung von AID. Dabei bedient man sich einer Open Source Software (hier als OpenAPS bezeichnet), welche Allgemeingut und somit prinzipiell allen Interessierten frei zugänglich ist, ohne dass kommerzielle Interessen im Weg stehen.

Gibt es bereits kommerzielle Lösungen?

MiniMed 670GSeit kurzem bringen auch eine Reihe von Anbietern, allen voran Metronic (in Form der Minimed 670G) kommerzielle Lösungen für AID auch auf den deutschen Markt. Mehrere weitere Firmen sind kurz davor, das Konzept in die Realität umzusetzen und auf dem Markt zu etablieren (Tandem/Control-IQ, Diabeloop/DBLG1, Insulet/Horizon etc.).

 

Wie funktioniert AID in der Praxis?

Die Grundlage für die Open Source AID bildet ein spezieller Algorithmus. Dana M. Lewis, die Initiatorin der #WeAreNotWaiting-Bewegung, beschreibt dieses OpenAPS (Artificial Pancreas System) wie folgt: „The System is „ […] a heuristic-based algorithm – meaning it’s designed to follow the same math a person with diabetes themselves uses to make decisions about insulin adjustments.“ Dies heißt frei übersetzt: „Das System stellt einen auf Heuristik basierenden Algorithmus dar, der bestimmten Berechnungen folgt, um Entscheidungen und Anpassungen genauso zu tätigen, wie das auch ein Mensch mit Diabetes machen würde.“

Die neuesten Diabetes Technologien optimal nutzen

Man sollte sich immer wieder klar machen, dass es sich therapeutisch gesehen bei AID keineswegs um einen revolutionären Ansatz handelt. Vielmehr werden ‚nur‘ die Möglichkeiten der aktuellen Diabetes-Technologie konsequent für die Anwendung bereits bekannter Therapiemaßnahmen eingesetzt. Ein gutes AID-Systeme macht nichts anderes, als es ein gut ausgebildeter Typ1-Diabetiker machen würde – wenn er oder sie immer aufmerksam, immer konzentriert, nie abgelenkt und vor allem sehr gut im Kopfrechnen wäre.

Die Frage ist also nicht, wer besser ist, der Arzt (bzw. Patient) oder der Algorithmus, sondern wer die Erkenntnisse besser in der Praxis umsetzen kann. Diabetes ist bekanntermaßen keine zeitlich begrenzte Angelegenheit, es ist ein Zustand, der 24 Stunden/7Tage pro Woche Aufmerksamkeit fordert bzw. fordern würde (was nicht zu leisten ist). Das AID-System unterstützt den Anwender dabei, rund um die Uhr bestmöglich mit Insulin versorgt zu sein.

Autor

Autor Dr. Christoph LehnerDr. Christoph Lehner, Insulinpumpentrainer: ist promovierter Computerlinguist und selbständig als Insulinpumpentrainer tätig. Bereits seit 1971 selbst von Diabetes Typ1 betroffen, „loopt“ er seit 2017 und tauscht sich mit anderen „Loopern“ zu diesem Thema aus. Im Mediq Blog schreibt er über aktuelle Entwicklungen und Möglichkeiten am Diabetes Markt und über seine persönlichen Erfahrungen und Tests mit der neuesten Diabetes-Technologie.

Außerdem ist Christoph Lehner begeisterter Sport-Fotograf, Informationsmanager für mehrere Berliner Fußballvereine und seit über 20 Jahren selbständiger Einzelunternehmer für hochwertige Video-Projektion.


Closed Loop: ein langer Weg

Closed Loop - Ein langer WegSolange es keine Heilung für Diabetes gibt, besteht der nachvollziehbare Wunsch, die Funktion der menschlichen Bauchspeicheldrüse möglichst genau nachzuahmen.

Closed Loop: ein Erfahrungsbericht

Erfahrungsbericht über das Closed LoopingErfahren Sie hier wie ein Diabetiker, begann sich für das Closed Looping zu interessieren und was er an AID (Automatische Insulin Versorgung) so sehr schätzt.

Teilen:

Copyright © 2019 Magento. All rights reserved.