Insulinpumpen Genehmigungsverfahren

Pumpengenehmigungsverfahren (Ablauf nach MDK)

Für die Kostenübernahme kostenintensiver Therapieformen, wie der Insulinpumpentherapie, gelten spezielle Richtlinien zum Genehmigungsverfahren vom Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK). Der behandelnde Diabetologe muss zahlreiche Nachweise (wie z. B. für die medizinische Notwendigkeit einer Insulinpumpentherapie oder für den Therapieerfolg nach Beginn der Insulinpumpentherapie) mit einer diabetologisch-fachärztlich erweiterten Begründung erbringen. Der Patient muss eine ausführliche Dokumentation der Selbsthilfetherapie über 3 Monate einreichen (Tagebuch). 

Übersicht verschiedener Anforderungen zum Genehmigungsverfahren einer Insulinpumpe

Nachweis der medizinischen Notwendigkeit einer Insulinpumpentherapie
DIABETOLOGE PATIENT

Diabetologisch-fachärztlich erweiterte Begründung
Größe, aktuelles Gewicht

  • Diabetesdauer und Diabetestyp
  • Diabetesbedingte Folgeerkrankungen
  • Datum der letzten strukturierten ICT-Schulung
  • Konkrete Einstellungsprobleme unter ICT
  • Maßnahmen zur Problemlösung im Rahmen der ICT

Letzte 4 HbA1C-Werte unter ICT

  • mit Datum und Normbereich

Individuell vereinbarte Therapieziele


Häufigkeit von Hypoglykämien mit Fremdhilfe unter ICT

  • mit Datum in den letzten 12 Monaten

Blutzucker-Dokumentation der letzten 3 Monate unter ICT

  • Blutzuckerwerte mit Datum und Uhrzeit
  • Basal-/Bolus-Insuline der ICT mit Dosis und Uhrzeit
  • Konsumierte BE/KE
  • BE-Faktor, Korrekturfaktor, Zielblutzuckerwerte
  • Welche Maßnahmen wurden bei welchen Ereignissen (z. B. Sport, Krankheit) ergriffen?


Kopie Gesundheitspass Diabetes

Begutachtung durch den MDK mit Genehmigung der Probezeit

3 monatige Probezeit

?

Nachweis des Therapieerfolges nach Beginn der Insulinpumpentherapie
DIABETOLOGE PATIENT

Diabetologisch-fachärztliche Darstellung der Pumpenerprobung


HbA1C-Wert

  • mit Datum und Normbereich am Ende der Pumpenerprobung


Häufigkeit von Hypoglykämien mit Fremdhilfe unter Pumpentherapie

  • mit Datum

Datum des Beginns der Insulinpumpenerprobung


Blutzucker-Dokumentation der
letzten 3 Monate unter Insulinpumpentherapie

  • Blutzuckerwerte mit Datum und
  • Uhrzeit
  • Basal-/Bolus-Insulingaben der CSII mit Datum und Uhrzeit
  • Konsumierte BE/KE
  • BE-Faktor, Korrekturfaktor, Zielblutzuckerwerte
  • Welche Maßnahmen wurden bei
  • welchen Ereignissen (z. B. Sport,
  • Krankheit) ergriffen?
Endgültige Genehmigung der Insulinpumpentherapie durch den Kostenträger

Hinweis zur Kostenübernahme bei Patch-Pumpen

Bei der Patch-Pumpe liegen die Therapiekosten höher als bei der konventionellen Insulinpumpe. Diese Mehrkosten werden von einigen Krankenkassen nicht übernommen. Damit kann auf den Kunden ein Eigenanteil entfallen. Dies  entscheidet die Krankenkasse nach Einreichen des Kostenübernahmeantrages. Bei Pauschalverträgen für Insulinpumpen kann der Eigenanteil besonders hoch ausfallen.

Standartisierter Ablauf für die Beantratung einer Insulinpumpe bei der Krankenkasse

Der Medizinische Dienst der Krankenversicherung hat für die Insulinpumpentherapie einheitliche und standardisierte Abläufe zur Beantragung der Kostenübernahme für die Insulinpumpentherapie festgelegt, die den Krankenkassen eine vereinfachte Abwicklung ermöglichen sollen. 

Ein Formular welches die oben geannten Vorgaben berücksichtigt, können Sie sich hier herunterladen und ausdrucken. Nehmen Sie es am besten zu Ihrer nächsten ärztlichen Untersuchung mit.

Übrigens...

Gerne helfen wir Ihnen bei der Antragsstellung und beantworten Ihre Fragen zum Pumpengenehmigungsverformular.

Kostenfreie Hotline 0800 3427325

Copyright © 2019 Magento. All rights reserved.