Zuckerwerte und deren Folgen

Da der Körper bei Diabetes die Zuckerwerte im Blut nicht mehr allein ausgleicht, kann es zu schweren Stoffwechselentgleisungen kommen. Hohe Zuckerwerte, und bei blutzuckersenkenden Medikamenten, insbesondere Insulin, auch Unterzuckerungen, können lebensgefährlich werden. Lernen Sie Ihren Körper kennen, um in Risikosituationen rechtzeitig und richtig zu handeln. 

Aber auch langfristig kann Diabetes zu verschiedenen gefährlichen Erkrankungen führen, sogenannten Spätschäden bzw. Folgeerkrankungen. Unbemerkt schädigen ständig erhöhte Blutzuckerwerte die Blutgefäße und Nerven. Davon betroffen sein können wichtige Organe unseres Körpers – insbesondere das Herz-Kreislauf-System, die Augen, die Nieren und die Nerven.

Blutzuckerwerte - Empfehlungen und Richtwerte für Diabetiker

Bei den Zielwerten handelt es sich um Orientierungsgrößen. Der individuelle Zielbereich wird mit dem Diabetesteam direkt auf den Einzelfall angepasst.

Bei Typ-1 Diabtes

(nach DDG 2011) 

nüchtern/vor Essen

5,0 - 6,7 mmol/l

90 - 120 mg/dl

2 Stunden nach dem Essen

7,2 - 8,9 mmol/l

130 - 160 mg/dl

vor dem Schlafen

 6,1 - 7,8 mmol/l

110 - 140 mg/dl

Bei Typ-2 Diabtes

(nach Nationaler Versorgungsleitlinie 2013) 

nüchtern/vor Essen

5,6 - 6,9 mmol/l

100 - 125 mg/l

1 - 2 Stunden nach dem Essen

7,8 - 11,0 mmol/l

140 - 199mg/dl 

Für Schwangere mit Diabtes

(nachDDG 2014) 

nüchtern/vor Essen

3,3 - 5,3 mmol/l

60 - 95 mg/dl

1 Stunden nach dem Essen

< 7,7 mmol/l

< 140 mg/dl

2 Stunden nach dem Essen

< 6,6 mmol/l

< 120 mg/dl

vor dem Schlafen

5,0 - 6,6 mmol/l

90 - 120 mg/dl

nachts  

> 3,3 mmol/l

> 60 mg/dl

 

 

 

Copyright © 2019 Magento. All rights reserved.