Service-Hotline 0800 3 42 73 25

Camp D in Bad Segeberg

24. Oktober 2014 | Menschen & Mediq

Camp D in Bad Segeberg:

"Die Zukunft gehört mir"

Auf ins Camp D!

Vom 10.-13. Juli 2014 war es wieder soweit. Das lang ersehnte und inzwischen vierte Camp D startete in Bad Segeberg. Über 400 junge Menschen im Alter von 16-25 Jahren mit Typ-1-Diabetes trafen sich unter dem Motto „Die Zukunft gehört mir“. Begleitet wurde das Camp D von 126 Betreuern. Darunter befanden sich sowohl Diabetologen, Kinderärzte, Psychologen und Diabetesberater aus ganz Deutschland, als auch das Fachpersonal von Novo Nordisk und Mediq Direkt. Veranstaltet wurde das Camp D auch in diesem Jahr vom dänischen Insulinhersteller Novo Nordisk. Unterstützung gab es aber auch von Roche Diagnostics und Mediq Direkt.

Was ist Camp D? 

Novo Nordisk hat die Vision Jugendliche und junge Erwachsene mit Diabetes mit medizinischem Fachpersonal in einem „anderen Rahmen“ als Praxis- oder Klinikalltag zusammen zu bringen. Der Fokus des Camps lässt sich am besten mit „Austausch, Workshops und Sport“ zusammenfassen. Der Wunsch ist, dass junge Menschen mit Diabetes, nicht nur dem Fachpersonal, sondern auch einander begegnen und sich austauschen können. 

Im Jahr 2006 fand das erste Camp D in Bad Segeberg statt. Es war von Anfang an für alle Beteiligten ein großer Erfolg. Auch in diesem Jahr lies sich der Erfolg des Camp D sehr schön beobachten: Immer gerade dann, wenn Teilnehmer ins Gespräch mit Ärzten, Diabetesberatern oder eben miteinander vertieft waren. Denn diese Gespräche am „Rand“ sind Wunsch des Veranstalters und letztlich auch Erfolg des Camp D.  Der Wunsch und Traum ist es, diese jungen Menschen zu motivieren und zu ermutigen mit ihrer Krankheit bewusst umzugehen. Dass Camp D hierzu einen wichtigen Beitrag leisten kann, zeigen Ergebnisse der DAWN Youth Studie aus vergangenen Jahren: Mehr als 70 Prozent der Teilnehmer aus den letzen Camps beobachteten zwei Jahre später bei sich ein stärkeres Selbstbewusstsein, mehr als 50 Prozent der Befragten gaben an, ihren Diabetes zwischenzeitlich wichtiger zu nehmen.

Camp D


Was war los auf dem Camp D?

Los ging es am Donnerstag bei strahlend blauem Himmel, Sonnenschein und 30 °C mit dem Eintreffen der Teilnehmer. Am ersten Abend wurde die Camp D Flamme entzündet, die – als Symbol für die Idee des Camps - das ganze Wochenende brannte. 

Traditionell war der Freitag als Seminar und Workshop Tag reserviert. Die Themen der Workshops haben sich auf ganz unterschiedliche Art und Weise mit Diabetes beschäftigt, wie z. B.:  „Diabetes und Reisen“, „Diabetes und Sexualität“, „Onlinegestützte Diabetestherapie“ oder „Diabetes und Sport“. Der Reiz der Workshops lag besonders darin, dass die Referenten für Fragen und Diskussionen zur Verfügung standen. Dies wurde von den Teilnehmern dankbar angenommen. 

Camp DStellvertretend sei an dieser Stelle besonders ein Workshop namentlich erwähnt. Hansruedi Stahel, der „Vater“ des Camp D, hat sich gemeinsam mit den Teilnehmern Gedanken dazu gemacht, wie sehr unser Denken unser Sein bestimmt. Motivation ist im persönlichen Umgang mit Diabetes nicht nur ein Stichwort, sondern lebensnotwendig. Die Zukunft wird dabei nicht von außen diktiert, sondern jeder setzt persönlich Maßstäbe oder auch Grenzen im Umgang mit seiner Erkrankung.  Die Botschaft: „Du bist großartig, weil Du Du bist und gewollt bist“, können nicht nur Menschen mit Diabetes nicht oft genug hören. Auch für das Motto: „Entscheide wie Du mit Dir selbst umgehen möchtest, denn die Zukunft gehört Dir“ steht das Camp D. Ziel ist aufzuzeigen, dass die Diagnose Diabetes nicht das eigene Träumen beenden muss, sondern maximal herausfordert. 

Wie Diabetes und das Verwirklichen eigener Träume möglich ist bzw. ganz praktisch aussieht, erfuhren die Teilnehmer von erfahrenen Sportlern mit Diabetes. Dabei waren z. B. Fußballtorwart Felix Petermann, Gewichtheber Matthias Steiner, Segler Bastian Hauck, Ralf Dornat (Tricking), 6-fache Kickbox-Weltmeisterin Anja Renfordt oder Radsportprofi Simon Strobel. Die Sportler haben nicht nur ihre fachliche Kompetenz weitergegeben, sondern sie standen auch Rede und Antwort für die Fragen der Jugendlichen.

Camp DBeim Lesen der Sonderausgabe des Mediq-Kundenmagazins „Update“ speziell für junge Diabetiker konnten die Themen “Diabetes und Reisen“ oder auch „Diabetes und Sport“ vertieft werden. Zum Beispiel berichtet  Felix Petermann über seine Erfahrungen, die er in den letzten Jahren als Fußballer mit Diabetes u. a. beim 1. FC Union Berlin und bei seinem Studium in den USA gesammelt hat. 

Alternativ zu den vielen Sportangeboten gab es unter anderem einen Kochkurs mit Fernsehkoch Ole Plogstedt und einen Filmworkshop mit Olympiasieger Matthias Steiner. Auch musikalisch konnten die Teilnehmer ihre Kreativität beim Musik-Workshop mit der Band „Erin“ entdecken und entfalten. 

Neben den Sportmöglichkeiten wie zum Beispiel Beachvolleyball, Tricking, Klettern an der Kletterwand und Fußball konnten sich die Teilnehmer auch beim Weltrekord im Staffellauf sportlich ausleben. Ziel war es, die Staffel für 62 Stunden in Bewegung zu halten. Dies ist in diesem Jahr geglückt. Somit kommt der Weltrekord im Staffellauf, an dem überwiegend Menschen mit Diabetes teilgenommen haben, aus Bad Segeberg. 

Was gab es sonst noch zu sehen auf dem Camp? 

In den sogenannten Chillout Lounges konnten sich die Teilnehmer im Schatten und auf Liegen gebettet erholen, oder ein bisschen Schlaf nachholen. Wer wollte, konnte auf dem sogenannten „Marktplatz“ verschiedenste Stände besuchen und dort Mitarbeiter der Organisation DiabetesDE kennenlernen oder bei Roche Diagnostics die neue Insulinpumpe Accu-Chek Insight genauestens unter die Lupe nehmen. Auch ein „Probetragen“ der Pumpe über den Zeltplatz war möglich. Camp D steht auf jeden Fall für Begegnung, Erlebnis und viel Bewegung. Denn „Die Zukunft gehört mir“ zählt vor und nach dem Camp! 

Wann geht’s aufs nächste Camp D?

In Planung ist das nächste Camp D tatsächlich schon. Wann es jedoch genau sein wird steht noch nicht fest. Nur dass es in 2-3 Jahren sein wird. Auch Bad Segeberg wird wohl als Camp D Zeltplatz bestehen bleiben. Wir von Mediq Direkt werden auf jeden Fall wieder dabei sein.


Stefanie John

Stefanie John, Mitarbeiterin von Mediq Direkt war beim Camp dabei: 

„Sehr coole Erfahrung, vor allem als Betroffene. Es war sooooo normal ein Messgerät auszupacken und den Insulinpen oder die Pumpe. Man war „auffällig“ wenn man dieses gerade nicht tat.



Update für Jugendliche

Zum weiter Camp’n und Lesen… 

Auch nach dem Camp ist diese Sonderausgabe für junge Diabetiker kostenfrei in allen Mediq-Vor-Ort-Filialen erhältlich oder kann im Kundenservicecenter bestellt werden.



Weitere Infos zum Camp D sind zu finden unter: 

Es gibt viele interessante und spannende Webseiten und Blogs rund um das Thema Diabetes.  Die „süßen Blogger“ sind fast alle miteinander verlinkt, so dass Sie sich von Seite zu Seite „hangeln“ können. Eine Auswahl zum direkten Seitenaufruf finden Sie hier:



1) DAWN™ – Diabetes Attitudes, Wishes and Needs (Diabetes Ansichten, Wünsche und Bedürfnisse): Von Novo Nordisk und der IDF (International Diabetes Federation) weltweit angelegte Studie zu den psychosozialen Belastungen, die der Diabetes mit sich bringt. DAWN Youth ist ein Teil des DAWNTM Projektes, der sich mit der besonderen Situation von jungen Menschen mit Diabetes auseinandersetzt.


Folgende Beiträge könnten Sie noch interessieren

Schreiben Sie ein Kommentar