Service-Hotline 0800 3 42 73 25

Auf dem Weg zum Closed Loop

12. Oktober 2015 | Menschen & Mediq

ANLÄSSLICH DER EINFÜHRUNG DER NEUEN MINIMED 640G UND DER KAMPAGNE "ICH BIN ICH" RICHTETE MEDTRONIC EIN PATIENTENEVENT AUS

Auf dem Weg zum Closed Loop

„Wenn man sich mit Patienten unterhält, dann hat man das Gefühl, man lernt etwas. Immer. Egal, was das ist.“ Mit diesen Sätzen beschrieb Andreas Thomas (Medtronic Diabetes Deutschland) genau das, was wohl alle fühlten und dachten beim zweitägigen Patientenevent in Meerbusch und in der Jever Fun Skihalle in Neuss Anfang Mai.

Sein Vortrag zur Vision des Closed Loop war nur eines von vielen Highlights an den zwei Tagen. Geladen war eine bunte Mischung an Typ-1-Diabetikern - Sportler, Künstler, Blogger, Texter – einfach alle, die ihre Erfahrungen zum Thema Diabetes regelmäßig und leidenschaftlich mit anderen Menschen teilen. Ihnen durch ihre eigenen Erfahrungen helfen, mit ihrem Diabetes zu leben und das Leben trotz und mit dieser Erkrankung zu leben, zu meistern und - im besten Fall natürlich - zu lieben. Im Mittelpunkt des Events stand sie, die neue MiniMed 640G, die alle Teilnehmer an diesem Wochenende zum ersten Mal anlegen und testen durften.
Schon 1969 habe man an die Vision Closed Loop geglaubt, so Andreas in seinem Vortrag zur Historie der automatischen Kontrolle des Glukoseverlaufes. Heute, im Jahr 2015, ist der Closed Loop, also die künstliche Bauchspeicheldrüse, eine Vision, deren Wahrwerdung immer realistischer wird. Andreas: „Die MiniMed 640G könnte man schon als Semi-Closed Loop bezeichnen.“

Die Teilnehmer wurden mit auf eine Medtronic-Zeitreise genommen, bekamen Einblick in die verschiedenen Sparten, in der das Medizintechnikunternehmen vertreten ist.

Bei der Vorstellung und beim Anlegen des MiniMed 640G Systems informierten und halfen Medtronic-Angestellte und erfahrene Diabetes-Berater, aufgeteilt in vier verschiedene Gruppen. In diesen ging es dann nachmittags in die Workshops zu den Themen „Pumpe & Accessoires“, „Contour Next Link 2.4 BZ-Messgerät“, „CGM“ und „Software“.

Ein erstes Fazit von Kati (einer der Teilnehmerinnen): „Das Display allein ist schon so geil, das ist wie bei einem neuen Handy, das nimmt man ja auch die ganze Zeit in die Hand. So geht mir das bei der neuen Pumpe auch. Bei den Workshops fand ich alles total wichtig. Am Anfang jedes einzelnen wurde man immer dazu aufgerufen, nochmal über alles nachzudenken, und dann kamen wirklich immer ein paar Fragen. Und dann war es gut, dass man immer im Detail wirklich über alles gesprochen hat.

Diese ganz neue Sensor-Abschaltung ist ja komplett neu, und das ist super wichtig. Ich bin auch mal gespannt, wie das dann beim Sport funktioniert. Ich denke, dass die neue Pumpe einem noch viel mehr Freiheiten gibt.

Man ist vielleicht nicht bestimmt durch den Diabetes, aber man muss ja schon  immer alles bedenken. Schauen, dass man keine Hypo bekommt oder die Werte nicht zu hoch sind, man muss immer messen und all das. Alle sagen ja, dass die neue Pumpe ein großer Schritt in Richtung Closed Loop ist. Und ich denke, „Ich bin ich“ heißt, dass man jetzt ein Stück mehr man selbst sein kann.“ 

Emotional wurde es, als Sängerin Kathleen mit ihrer wundervollen Stimme dann später den eigens für die Kampagne komponierten Song vorstellte. Spätestens bei der zweiten Zugabe hielt es niemanden mehr auf den Stühlen. Beim anschließenden Adventure-Golf ließen alle der noch nachklingenden Energie des Songs freien Lauf.

Genau wie später am Abend, als beim Hüttengaudi fröhlich und leidenschaftlich die Tanzbeine geschwungen wurden. Die Nacht wurde zum Tag – mit dabei und stetig im Einsatz bei jedem der Teilnehmer, die neue MiniMed 640G. 

„Ich bin ich – eine Kampagne, die so viel mehr ist, als nur eine Kampagne. Sie ist die wahr gewordene Zukunft für Typ-1-Diabetiker“, so Shirin Valentine, die selbst Typ-1 Diabetikerin ist und mit ihren Ideen maßgeblich die Kampagne mitentwickelt und umgesetzt hat. 

Mehr Informationen zur MiniMed 640G und „Ich bin ich“- Kampagne unter: http://www.minimed-ichbinich.de/

Zugehörige Produkte

Schreiben Sie ein Kommentar