Service-Hotline 0800 3 42 73 25

Oh Du süße Weihnachtszeit ...

24. November 2016 | Gesund leben

Zuckeralternativen erobern die Backstube

Besondere Leckereien wie Kekse, Christstollen oder Pfefferkuchen gehören traditionell zur
Weihnachtszeit. Für Naschkatzen kommen die neuen Zuckeralternativen wie gerufen, haben
sie doch weniger Kalorien als normaler Zucker, beeinflussen kaum den Blutzuckerspiegel und verursachen keine Karies.

Xylitol oder Stevia oder doch etwas ganz anderes?

zuckerfreie VersuchungUnsere Weihnachtsrezepte haben wir für Sie mit Stevia kristalline Streusüße von Borchers und mit Xylitol Birkenzuckergranulat getestet. Üblicher Haushaltszucker kann problemlos 1:1 durch diese beiden Produkte ersetzt werden.

Für welche Zuckeralternative man sich entscheidet, ist im wahrsten Sinne des Wortes Geschmackssache. Xylitol kommt dem Geschmack von normalem Haushaltszucker am nächsten, enthält aber (wenn auch weniger als normaler Zucker) Kalorien. Die Stevia Streusüße ist nahezu kalorienfrei, hat aber einen leicht herben Eigengeschmack. Doch gerade in der Weihnachtsbäckerei, wo traditionell viel mit Gewürzen gearbeitet wird, gibt dieser Eigengeschmack Ihren Kreationen noch eine ganz besondere Note.

Natürlich können Sie auch auf andere Zuckeralternativen wie z. B. Erythrit zurückgreifen. Beachten Sie dazu die Hinweise auf der Verpackung. 


Zuckerfreie  Versuchung – unsere Rezeptvorschläge für Ihre Weihnachtsbäckerei


Weihnachtskekse

Zutaten für ca. 50 Stück    zuckerfreie Versuchung

 - 125 g weiche Butter  
 - 250 g Mehl  
 - 60 g Granulat-Xylitol oder
   Stevia Streusüße
 
 - 1 Ei  
 - 1 Esslöffel Vanillezucker  
 - 1 Prise Backpulver  
 - Zimt, Kakaou oder andere Aromen  
Was benötige ich:
 
  - Küchenwaage  
  - Schüssel  
  - Backblech mit Backpapier  
  - Nudelholz  
  - Ausstechformen  
 Vorbereitung  
  - Backofen auf 160°C (Umluft) vorheizen  

Zubereitung:

Mehl, die Zuckeralternative, Vanillezucker und Backpulver in einer Schüssel mischen. Das Ei und die sehr weiche Butter dazugeben und mit den Händen zu einem Teig kneten. Den Teig 30 Minuten an einem kühlen Platz (nicht im Kühlschrank) ruhen lassen. Arbeitsfläche und Nudelholz mit Mehl bestäuben, den Teig ausrollen und Plätzchen ausstechen. Die Kekse im vorgeheizten Ofen bei 160° C Umluft ca. 10 Minuten backen, bis sie am Rand leicht gebräunt sind. Auf einem Gitter abkühlen lassen.

zuckerfreie Versuchung
 Nährwertangaben pro Keks:    Unser Tipp:  Mit Puder-Xucker (Tafelsüße auf Erithrit-Basis) dekorieren!

Puder-Xucker 
 Xylitol  Stevia (Borchers)   
 40 kcal
 37 kcal
 
 0,6 g Eiweiß
 0,6 g Eiweiß
 
 2,2 g Fett
 2,2 g Fett
 
 4,8 g KH  4,8 (3,6*) g KH
 
 0,4 BE
 0,3 BE
 
 *anrechnungspflichtige Kohlenhydrate

Kokos-Zimt Makronen

Zutaten für ca. 40 Stück
 - 2 Eiweiß
 - 1 Prise Salz
 - 1/2 Vanilleschote
 - 85 g Granulat-Xylitol oder 
   Stevia Streusüße
 - 1/2 TL Zimt
 - 100 g Kokosraspeln
 - 40 Backoblaten (40 mm)
Was benötige ich:
 - Küchenwaage
 - Tee- & Rührlöffel
 - Schüssel
 - Handrührgerät
 - 2 Backbleche mit Backpapier
 - Schneidebrett und Messer
 Vorbereitung
  - Backofen auf 160°C (Umluft) vorheizen

Zubereitung:

Die Eier vorsichtig trennen und das Eiweiß zusammen mit einer Prise Salz steif schlagen. Die Vanilleschote der Länge nach aufschneiden und das Mark vorsichtig heraus lösen. Xylitol oder Stevia zusammen mit dem Mark der Vanilleschote und dem Zimt in den Eischnee rieseln lassen. Die Massen wellenartig verrühren bis sich der Zuckerersatz aufgelöst hat. Die Kokosflocken unter die Eischneemasse heben. Die Backoblaten auf den Backblechen verteilen. Mit Hilfe zweier Teelöffel kleine Häufchen aus der Eischneemasse formen und auf den Oblaten platzieren. Die Makronen in den vorgeheizten Backofen schieben und etwa 15-20 Minuten backen.

zuckerfreie Versuchung
 Nährwertangaben pro Keks:
 Xylitol   Stevia (Borchers) 
 21 kcal
 16 kcal
 0,3 g Eiweiß
 0,3 g Eiweiß
 1,6 g Fett
 1,6 g Fett
 2,3 g KH  2,3 (0,2*) g KH
 0,2 BE
 0 BE
 *anrechnungspflichtige Kohlenhydrate


Weihnachtsmarmelade

Zutaten für 3 Gläser Marmelade   zuckerfreie Versuchung 
 - 900 g rote Johannisbeeren
  (alternativ können Sie auch anderes frisches
  oder gefrostetes Beerenobst verwenden)
 
 - 300 g 3:1 Gelier-Xylitol  
 - 1 Vanilleschote  
 - 1 Stange Zimt
   oder nach Belieben Anis, Ingwer, Kardamom ...
 
 - 1/2 TL Zimt  
 - 100 g Kokosraspeln  
 - 40 Backoblaten (40 mm)  
Was benötige ich:
 
 - Küchenwaage  
 - Marmeladengläser  
 - Kochtopf  
 - Rührlöffel  
 - Marmeladentrichter  
 - Schneidebrett und Messer  
 Vorbereitung  
  - Gläser bereitstellen und vor dem Abfüllen
    nochmals mit heißem Wasser ausspülen.
 


Zubereitung:

Grundrezeptur (süß, fruchtig oder würzig)

Die Johannisbeeren waschen und mit einer Gabel von den Rispen streifen. In einem Topf die Beeren und Gelierzucker mischen. Vanilleschote aufschneiden, Mark herausschaben und die Schote halbieren. Den Zimt in Stücke brechen. Zimt, Vanillemark und Schote in den Topf geben und verrühren. Alles zusammen unter Rühren zum Kochen bringen. Weitere 3 Minuten unter ständigem Rühren köcheln lassen. Eventuell den Schaum abschöpfen. Die fertige Marmelade mit einem Marmeladentrichter in die bereits vorbereiteten Gläser füllen (Achtung: Glasrand sauber lassen), mit dem Schraubdeckel verschließen und für ca. 5 Minuten auf den Deckel stellen.

zuckerfreie Versuchung
 Nährwertangaben á 20 g     Unser Tipp

Hübsch dekorierte Marmeladengläser sind ein prima Weihnachtsgeschenk!


 21 kcal  
 0,1 g Eiweiß  
 0 g Fett  
 6,4 g KH  
 0,5 BE  

Haselnuss-Bratapfel mit heißer Vanillesoße

 Zutaten für 4 Personen
Für die Bratäpfel:
 - 2 Äpfel
 - 1 TL Zitronensaft
 - 1 Eiweiß (30 g)
 - 50 g Granulat-Xylitol oder Stevia Streusüße
 - 75 g gemahlene Haselnüsse (oder Mandeln, Walnüsse ...)
Für die Vanillesoße:
 - 500 ml Milch 1,5 % Fett
 - 30 g Vanillesoßenpulver (1 Beutel)
 - 30 g Granulat-Xylitol oder Stevia Streusüße
 - weihnachtliche Gewürze nach Belieben
 Was benötige ich:
 - Küchenwaage
 - Handrührgerät
 - Schüssel
 - Löffel
 - Schneebesen
 - Kochtopf
 - Backblech mit Backpapier
 - Schneidebrett und Messer
 Vorbereitung
  - Backofen auf 180°C (Ober/Unterhitze) vorheizen


Zubereitung:

Am besten eignen sich säuerliche Apfelsorten wie z. B. Granny Smith, Boskoop, Elstar, Jonagold, Pink Lady oder Pinova. Die Äpfel waschen, trocken reiben und halbieren. Mit einem kleinen Küchenmesser das Kerngehäuse entfernen. Die Schnittflächen der Äpfel mit etwas Zitronensaft beträufeln bzw. bestreichen. 

Das Ei vorsichtig trennen und das Eiweiß mit einem Handrührgerät oder Schneebesen steif schlagen. 50 g Xylit-Zucker (oder Stevia) unter Rühren langsam einrieseln lassen. Die 75 g gemahlenen Haselnüsse wellenartig unterheben. Apfelhälften mit der Schnittfläche nach oben liegend auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech platzieren und für ca. 10 Minuten im vorgeheizten Backofen garen. Äpfel aus dem Ofen nehmen und die Haselnuss-Ei-Masse mit einem Löffel gleichmäßig darauf verteilen, Äpfel weitere 15- 20 Minuten goldgelb backen.

Die Vanillesoße nach Packungsanleitung zubereiten und dabei die auf der Packung angegebene Zuckermenge durch 30 g Xylitol oder Stevia Streusüße ersetzen. Die überbackenen Haselnuss-Apfelhälften auf Tellern anrichten und mit heißer Vanillesoße servieren.

zuckerfreie Versuchung
 Nährwertangaben pro 1/2 Apfel
 Xylitol  Stevia (Borchers) 
 298 kcal
 250 kcal
 7,4 g Eiweiß
 7,4 g Eiweiß
 13,6 g Fett
 13,6 g Fett
 42,8 g KH  42,8 (22,8*) g KH
 3,6 BE1,9  1,9 BE
 *anrechnungspflichtige Kohlenhydrate

Zugehörige Produkte

Schreiben Sie ein Kommentar