Service-Hotline 0800 3 42 73 25

Süß, süßer, am süßesten

27. Mai 2016 | Gesund leben

Süß, süßer, am süßesten

Lust auf was Süßes? Am besten auf ein leckeres Stück Kuchen zum Kaffee am Nachmittag? Das kennen viele und wir natürlich auch!

Natürlich kennen wir auch die Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung, wonach man normalen Haushaltszucker verwenden soll, den aber nur in Maßen. Da das mit dem Maßhalten aber immer so eine Sache ist, und auch in jedem von uns ein kleiner Schweinehund schlummert, dachten wir uns: Hey, bei  dem Angebot an verschiedenen Süßstoffen und Zuckeraustauschstoffen, die gerade am Markt erhältlich sind, können doch viele Zuckerbomben zumindest etwas entschärft werden. Und schon begann die Diskussion: Mit welchem Produkt lässt sich am besten backen? Muss man das Rezept verändern? Oder kann man ganz einfach Zucker durch das Austauschprodukt ersetzen?

Zuckerersatz, ZuckeraustauschstoffProbieren geht über studieren. Also verwandelte sich gestern unsere kleine Mitarbeiterküche zum Testlabor und wir haben Quarkkuchen ohne Boden und Apfelmuffins jeweils mit vier verschiedenen Produkten gebacken: Mit Stevia Streusüße (Erythrit und Steviolglycoside), Xylitol (Birkenzucker), Xucker light (Erythrit) und Tagatesse (ein Tafelsüße-Gemisch aus Isomalt, Tagatose, Erythritol und Ballaststoffen).

Und tatsächlich, wir konnten den Zucker aus unseren beiden Rezepten problemlos jeweils mit den vier Produkten ersetzen. Der Teig hat funktioniert. Jedoch gab es spürbare Unterschiede, sowohl geschmacklich als auch bei der Handhabung.

Bei unserem Test ist der Xucker-Teig im Ofen schneller braun geworden, obwohl die Muffins und der Kuchen noch gar nicht durchgebacken waren. D. h., wir mussten die Hitze reduzieren und die Backzeit verlängern.  Der Tagatesse-Teig war in der Konsistenz etwas flüssig, da man bei diesem Produkt den Zucker aus dem Rezept nur mit der halben Menge Tagatesse ersetzt. Fertig gebacken waren Kuchen und Muffins aber völlig in Ordnung. Bei den Teigen mit Xylitol oder Stevia musste man einfach nur die Eier richtig kräftig aufschlagen, dann war die Konsistenz in Ordnung.

Da es nach einer Weile überall lecker nach Kuchen duftete, luden wir kurzerhand alle hungrigen Kollegen der Etage zum Testessen ein.  Geschmacklich fand dann auch jeder etwas anders am Besten. Der Eine mochte die sehr starke Süßkraft von Tagatesse, dem anderen war dies zu süß. Da Erythrit und somit das Xucker-light Produkt nur 70 % der Süßkraft von normalen Haushaltszucker besitzt, waren einigen diese Kuchen nicht süß genug. Andere fanden wiederum genau das sehr lecker. Genauso verhielt es sich mit der Stevia-Süße. Diese hatte einen leicht herben Beigeschmack, den einige sehr interessant fanden, andere mochten dies gar nicht. Alle waren sich aber einig, dass die Xylitol-(Birkenzucker)Muffins besonders fluffig waren und dem „normalen“ Zuckergeschmack am nächsten kommen.

Abschließend können wir daher nur sagen: Wir hatten einen sehr leckeren Nachmittag. Mit allen vier Produkten kann man Zuckerbomben etwas entschärfen. Da aber die meisten Produkte doch ein klein wenig anders als „normaler“ Zucker schmecken bzw. sich verhalten, muss jeder nach seinen Vorlieben das passende Produkt verwenden.

So haben Stevia und Xucker kaum Kalorien, Stevia dafür einen herben, leicht bitteren Beigeschmack und Xucker süßt nicht ganz so stark wie normaler Zucker. Xylitol ist dem normalen Zucker am ähnlichsten, hat aber auch etwas mehr als die Hälfte der Kalorien von Zucker.  Da man 100 Gramm Zucker mit nur 50 Gramm Tagatesse ersetzt, braucht man bei der Verwendung von Tagatesse etwas Fingerspitzengefühl und man muss ggf. etwas herum probieren. Außerdem hat Tagatesse zwar etwas weniger Kalorien als Xylitol, aber immer noch knapp halb so viel wie Zucker.  Alle vier Produkte werden insulinunabhängig verstoffwechselt und sind in unserem Webshop erhältlich.

Mehr Bilder dazu gibt es auf unserer Facebook-Seite


Zugehörige Produkte

Schreiben Sie ein Kommentar